Horst Knüwer

Die Älteren erinnern sich vielleicht an Horst. Er war vor Jahren einmal bei uns im Workshop, zusammen mit ein paar Meisterschülern.

Diese Vokabel wurde mir anschließend - völlig zurecht - dermaßen gerügt, dass ich sie aus meinem Wortschatz völlig getilgt habe. Also ich darf und will Horst so nicht bezeichnen. Wie soll ich es aber anders sagen? Horst hat einen ganz subtilen eigenen Stil. Er komponiert aussergewöhnliche Findlinge, kennt keine Material-Tabus (schreckt selbst vor glänzendem Edelstahl nicht zurück) und gibt den Dingen tiefenpsychologische Titel, die einen ins Grübeln bringen. Mich jedenfalls. Und handwerklich ist das was er macht präzise und auf den Punkt gebracht. 

Ich habe Horsts ausdrückliche Erlaubnis eine Kostprobe zu zeigen. Danke Horst. Ich finde deine Schöpfungen wirklich sehr zeigenswert. 

Die Fotos sind jetzt nicht die Besten. Mittags in der Knallesonne sind die Bedingungen nicht gut. Wir holen das gelegentlich nach, Horst.

2 Kommentare

  • Horst Knüwer Kommentar vom 31. Mai 2020

    Lb. Gaby & Karl-Heinz,

    auf diesem Wege Danke für Eure spontane Bereitschaft am Freitag meine "aktuellen Werke" in Euerm

    Garten in Augenschein zu nehmen. Daß daraus eine kleine "ARTCAR-Schau" - wurde, war ja so nicht geplant,

    hat mich aber sehr gereut. Auch einige kritische Anmerkungen konnte ich gut gebrauchen. Euch entspannte

    sonnige Pfingsttage wünscht aus der Nachbarstadt

    Horst

    PS. ... der vorletzte Blog mit den "leckeren Fotos" Eurer Workshop-Verpflegung ist nicht ganz unproblematisch:

    .... nicht dass Eure Gäste jetzt in erster Linie wegen der Verpflegung kommen ,,, und weniger wegen des Holzes ...

  • Machmanix-Klaus Kommentar vom 31. Mai 2020

    Hallo Horst,

    nicht nur die Metallskulptur "ist was für Machmanix-Klaus". Auch die übrigen kreativen Kompositionen gefallen mir außerordentlich gut. Ich teile des Meisters Begeisterung dafür, wie Du en miniature Dinge auf den Punkt bringst. Mir als Grobmotoriker ist das nicht gegeben...

    Was Du in Deinem P.S. als Befürchtung äusserst, ist zu Karlheinzens Entsetzen schon seit geraumer Zeit Realität: So mancher Teilnehmer nimmt die Unbilden des Workshops klaglos in Kauf, um sich von Gaby kulinarisch verwöhnen zu lassen.

    (Wobei, notabene, des Chefs Kochkünste seinen Fähigkeiten "am Holz" nahe kommen SOLLEN ...)

Kommentar verfassen