Das Dach

Das Werkstattdach ist montiert und das Holzlager entsteht

Am vergangenen Samstag musste es einfach sein. Es war echtes Dachdeckerwetter - windstill und regenfrei. Anke und Toni haben es am Freitag schon nicht mehr ausgehalten. Und so haben wir am Vorabend schon die erste Bahn verlegt. Alles lief wie am Schnürchen. Toni und Michael kennen keine Höhenangst, zumindest lassen sie sich nichts anmerken. Ok, einen kleinen unbedeutenden Messfehler (1118 + 4 = 1098 + 22 + 5 Sicherheit?!) mussten wir korrigieren. Das merkt aber Keiner. Jetzt wird das Holzlager and der Berliner Mauer eben einen Meter kürzer. Auch dieses nimmt schon Formen an. Nur noch ein paar Sparren und Latten, dann kann der Rest der Welle drauf. 

Und alles genau so, wie ich es mir vorgestellt habe. Danke Freunde.

Jetzt wollen mir die Fachleute noch Dachrinnen und Wandabschlussbleche aufschwatzen. Alles unnötiger Kram. Gut über der Türe lasse ich noch mit mir reden. Aber für den Rest warten wir erst mal den nächsten Regen ab. Vielleicht lerne ich ja wieder mal dazu.

3 Kommentare

  • handundfuß Kommentar vom 14. April 2014

    Großer Meister, ich bin imprägniert: Hast du etwa in der kurzen Zeit schon so viele nicht nur nette, sondern auch hilfsbereite UND kompetente Freunde gefunden??? Alle 8tung!!! Und wenn ich so die Fortschritte beobachte, mit Hand und Fuß, wird mir immer mehr bewusst: Du wirst uns Riedkühe und "Powerfeilchen" bald gar nicht mehr vermissen... Ich könnte heulen. Wie weit ist es eigentlich bis Greven??? Ganz liebe Grüße an euch zwei von der gewissenhaften Blogbesucherin, "das" Gabi. :-)

  • Roko Kommentar vom 15. April 2014

    Hi Meister, auch hier Meister in Sachen Tischtennis . Nachdem der Aufstieg nur gedroht hatte ist er nun Wirklichkeit . Dann war noch: Puplikumspreis, kennst du das? . Ich freue mich über die Urkunde des ersten regioartpreises aus Lörrach. Mit doppeltem Abstand zum Nächsten klärt sich die die Frage "warum Kunst studieren wenns auch so geht? Das soll Ansporn an deine Gäste sein Gruß . Roland

  • Machmanix-Klaus Kommentar vom 16. April 2014

    Noch etwas mehr als zwei Wochen bis zum ersten Workshop bei Euch in Greven. Mit den "häppchenweisen" Veröffentlichungen über die Fortschritte beim neuen Kreativhaus schürt Ihr meine Neugier sehr geschickt. Ich freue mich sehr darauf, Teilnehmer beim "Jungfern-Workshop" zu sein!

    Um des schönen Wetters willen esse ich schon seit Tagen - ausnahmsweise - meinen Teller leer.

    Freu´ mich auf Euch!!!

Kommentar verfassen