Vögel in den Garten

Ich habe eine Meise. Was heißt hier eine - eine ganze Kolonie hat sich hier eingefunden.

Was so eine kleine Futterstation doch ausmacht. Kaum ist sie installiert und gefüllt, kommen die Biester. Im Schlepptau alles Mögliche an Federvieh - Rotkehlchen, Kleiber, Spechte, Amseln, Raben, Bachstelzen, Elstern natürlich auch der Eichelhäher und ein paar Rabenvögel. Spatzen sind auch dabei und einige, die ich noch nicht kenne. Da ist richtig etwas los vor dem Fenster.

Bei den Vögeln komme ich deutlich besser an, als bei den Insekten. Das Hotel das ich Letzteren gebaut habe, wurde verschmäht. Ich habe da aber auch so ziemlich alles falsch gemacht, was man falsch machen kann. Das kommt davon, wenn man morgens eine Idee hat, die am Abend fertig sein soll. Muss ich alles noch mal umbauen.

Jetzt sind aber erst mal die Vögel dran. Und die brauchen Bruthölen/-kästen. Keiner soll auf die Rolladenkästen vor den Fenstern angewiesen sein. Diesmal aber erst mal kundig und hoffentlich alles richtig gemacht. (NABU hat Tipps und Bauanleitungen). Eine Ladung alte Einwegpaletten und - Ratz-Fatz - für jeden soll etwas dabei sein.

Beim Sägen und Schrauben kommen jetzt allerdings auch so Gedanken:

  • Vögel fressen Insekten, die Meise angeblich auch den Eichenprozessionsspinner EPS
  • Tauben sind ja auch Vögel
  • aber für irgendetwas sind EPS und Zecken am Ende vielleicht auch gut
  • gilt das womöglich auch für Ratten,  Nazis und Psychopathen
  • na ja, zumindest als abschreckende Beispiele

Da muss ich noch weiter in mich gehen. Aber einen Taubenschlag baue ich jedenfalls nicht. Sicher!

1 Kommentar

  • Thomas Kommentar vom 12. November 2019

    Ja saaache mal. Hast du sonst nix besseres zu tun... Vögel bauen sich ihr eigenes Nest. Verwöhnt die Balgen auch noch mit eigenen Eigrnenheimen. Bestimmt nimmst du auch noch Horrormieten dafür.... tztz.

    Hilf lieber deiner netten Frau beim Herbsthausputz !!!

Kommentar verfassen