Zwei Westpfähle gehen nach Schleswig-Holzbein

Ist ein wenig wie Eulen nach Athen tragen. Denn Holzpfähle haben sie auch im hohen Norden, ...

... aber eben nicht soo schöne wie die von Wiebke gestalteten. Sie werden ab morgen Wiebkes Garten zieren. Namen werden noch gesucht. Ich bin für  "Torben und Malte". Jetzt habe ich das mit der Lernkurve endlich verstanden. Torben 2 Tage, Malte ein Tag. 

Jürgen habe ich nicht gefragt wie er sein Mooreichenprojekt nennen will. Ich bin mir nicht einmal sicher, ob er sich selbst schon Gedanken darüber gemacht hat. Er denkt aber offenbar schon über die Ergänzung seines Werkzeugparks nach. Wenn er sich auch nur die Hälfte der Werkzeuge anschafft, die ihm hier gefallen haben, dann wird das noch ein teure Woche. 

Die liebe Angela, wieder mal mit wilder Pflaume, innen schon etwas von Vergänglichkeit gezeichnet. Aber das sind wir ja alle. Nebenbei das Drama, die schönen Farben der Pflaume sind nicht lichtecht. Nach einem Jahr ist alles braun. Wenn jemand einen Trick kennt, wie man das Verbraunen verhindern kann - dann bitte her damit. Es drohen dann fette Rabatte auf Angelas Silberschmuck

Kathryn hat dieses Mal einen ziemlichen Brocken Kirsche bearbeitet. Komplex und anstrengend! Aber, es hat sich gelohnt, wie ich finde. Zuhause noch ein paar Stunden meditatives Schleifen im Garten und das wird ein ganz tolles Objekt. Mir gefällt es jetzt schon. 

Gut dass Gertrud gelegentlich doch auch mal ihre Mails liest. So ist ihr, wenn auch zu spät bekannt geworden, dass es noch freie Plätze in dieser Woche gabe. Diese Gelegenheit hat sie genutzt, ihr Erstlingswerk zu renovieren und gleich noch einen neues Wurzelbild zu komponieren.

Und wer räumt das jetzt alles wieder auf? Meine mühsam erarbeitete Ordnung in der Werkstatt ist schon wieder perdu.

  • von links: Thorben, Wiebke, Jürgen

  • einmal dental, immer dental

  • Wiebke mit Torben und Malte

  • und so ein schöner Rhododentron

  • Vorbereitungen für das Schöntrinken der Hölzer

  • Jürgen hat eine App, da kann man schoma sichtbar machen, wie es hätte werden können, wenn es nicht anders gekommen wäre.

  • Jürgens Mooreiche

  • beide Seiten konkurrieren noch um das Vorne

  • Ich habe jetzt da keine ernsthaften

  • Beanstandungen, Angela

  • Gut, innen könnte man es natürlich alles noch viel glatter machen.

  • Noch nicht ganz fertig mit den Farben, aber auch so schon ein Hingucker - Gertruds Wildvogel

  • Kathryn - noch unglücklich, zu viel Holz

  • - 80% können weg- 79% reicht zur Not auch

  • so kommen wir der Sache näher

  • Angelas und Kathryns Objekte - hätte schlimmer kommen können

Kommentar verfassen